Aesthetik

Die künstlerische Auseinandersetzung mit dem Glitch sucht, provoziert oder entwirft sichtbare Fehler im Programm und produziert damit neue affektierende Bilder, Klänge oder Videos. Die verschiedenen ästhetischen Ergebnisse sind kaum vorhersehbar (es sei denn, sie sind genau konstruiert und der Fehler wirkt nur auf den Betrachter wie einer).
Daher gilt es zwischen der Wurzel und dem kreativen  Behandeln dieser Kunst zu unterscheiden. Pioniere der Glitch Art wenden gerne Methoden an, die einen Glitch einen True Glitch sein lassen. D.h. sie sind äusserst vorsichtig in der Intensivität ihres Schaffens, da sie in das eigene natürliche Hervortreten des Glitches nicht zu sehr menschlich eingreifen wollen und bewusst die Technik im Moment der Störung nicht durchdringen. Das macht es noch etwas schwerer, einen kreativen Versuch überhaupt aufzustellen, aber umso genialer

Was den Künstler wohl am meisten reizt ist eben jene Unberechenbarkeit, die Zufälligkeit und Willkür, die aus dem Nichts Neues erscheinen lassen und dazu noch störend wirken, den Rezipienten also affektieren.

Man kann sagen, dass die Ästhetik von Glitch Art an sich die Unberechenbarkeit ist! Es gibt den Künstler den Wert, eine neuartige Ästhetik zu generieren, die binnen Sekunden entsteht, und wenn nicht sogar unabsichtlich war – getreu dem Motto “ich erschaffe Süßigkeiten für eure Augen, indem ich keinen Pinsel, kein Photoshop und keine sonstigen etablierten Instrumente benötige, sondern indem ich nur durch Ändern eines kleinen Anteils im Binärcode oder eine misfunktionelle Berührung im Sensor des Gerätes in Millisekunden oder in Echtzeit einen Fehler erzeuge, den ihr so noch nie gesehen habt und dessen Wege und Stromflüsse ihr nicht kennt, ich nicht kenne und vielleicht auch kein Mensch der Welt kennt”
Nur der Glitch weiß bescheid über seine eigene Natur.

Ein Phänomen ist die Glitch Art als Kunst an sich, weil es vorerst einmal die Frage stellt “Willst du wirklich ausversehen Dinge passieren lassen oder möchtest du mich provozieren?”, aber auch die Frage “Nimmst du Fehler in deinem Herstellen in Kauf? Bewusst in Kauf? Oder möchstest du, wenn du schon glitchen willst, kontrolliet und fehlerfrei arbeiten, so dass das dabei herauskommt, was du (etwa) erwartest?” Danach wird Glitch Art interessant, weil sie ausversehen passiert und damit sich selbst und ihrem Instrument und Umfeld den Boden wegzieht oder wackeln lässt – somit hinterfragt oder reflektiert sie automatisch nicht nur ihr mediales Terrain, sondern auch die Politik.

Natürlich – im wahrsten Sinne des Wortes “Natürlich” – ist Glitch Art schwer in ihrer Ästhetik zu definieren.  Wir sind erst am Anfang der unendlichen Durchdringungen, wie man dabei vorgehen kann. Jede Vorgehensweise hat eigene bestimmte Ästhetik-Symptome.  Sie spalten sich auf in Typen zwischen methodischen Verfahren und format-technische Gegebenheiten.

Wer einige Zeit mal viele davon durchspielt, kann schnell erkennen, wie welches Glitch Resultat erzeugt wurde und welche Quelle was für ein Format hat oder hatte.
Die visuelle Erscheinung von Data Bending hat eine große Bandbreite, je nachdem an welcher Stelle, wieviel und wie oft (wiederholt) man daten verfremdet oder manipuliert. Du kannst eine Fotografie leicht verfremden, du kannst aber auch völlig abstrakte Formen, Farben und Hntergründe erzeugen. Es reicht im Ursprung schon eine schwarze Fläche. Oder ein Geräusch. Oder das Anschalten eines Computers. Oder das einfache Installieren einer Kamera im Raum. Je nachdem, was man vorhat. Hier werden Parallelen zum klassischen Hacken gezogen.

In Bezug auf das Schönheitsempfinden muss man hier wieder beachten, dass nicht der Glitch an sich eine Ästhetik hat, sondern man spricht hier nur von Glitch Art, also das kreative und künstlerische, sowie handwerkliche Umgehen mii dem Glitch. Der Glitch an sich ist das Geschehen der Störung/Zerstörung/Versagen an sich. Erst das Resultat ist für uns das Wahrnehmbare.

Nicht nur das Resultat dessen hat also eine Gestalt, sondern auch das Umfeld, sowie was man damit macht. Das heisst das gestalterische Weiterarbeiten.

Warum finden manche Glitch Art und

 

 

Author: neue-destruktion on 29. September 2014
Category:

Leave a Reply