Authentizität

Das Wort Authentizität kommt aus dem Griechischen und bedeutet „verbürgt, zuverlässig“. Es beschreibt die Echtheit im Sinne von „als Original befunden“.
Authentizität ist eine Wahrnehmungsqualität, die den Gegensatz von Schein und Sein als Möglichkeit zu Täuschung und Fälschung voraussetzt.
Im Kontext zu Glitch Art ist sie daher von Bedeutung, weil sie sich zu heutiger Zeit gerade in dieser digitalen Kunstrichtung erhalten kann und das optische Manipulieren mit Bildbearbeitungsprogrammen hier nicht von Bedeutung ist.
Jedoch sind andere Aspekte widerum nicht authentisch: Das Stören und Zerstören an sich bedeutet Veränderung, das gewollte und taktische Stören und Zerstören bedeutet gewollte Veränderung, also sprechen wir hier von Manipilation. Sie fährt hier einen anderen Weg als bei den anderen etablierten Bildbearbeitungen: Die grafische Oberfläche mit Zeichenwerkzeugen oder Auswahlfenstern ist hier nicht vorhanden. Der Glitch Künstler muss sich hier eher “blind” durch ein Meer aus Zahlen, Ziffern und mathematischen Gleichungen kämpfen, oder sich überhaupt andere Programme aneignen, die er in seinem sonstigen künstlerischen Handeln nicht benutzt.

Der Glitch an sich (als Fehler) ist authentisch – das, was er erzeugt ist (weil Veränderung) nicht mehr authentisch, jedoch kann seine Ästhetik als “authentisch wirkend” verstanden werden, da ein Glitch Artist mit dem Auge, das beispielsweise ein Grafiker im Adobe Photoshop zur Steuerung benutzt, nicht kontrollieren kann, wo welche Farben und Elemente auftreten und verändert werden sollen. Er lässt es durch einfache “blinde” Eingaben geschehen.

Bei “True Glitches” kann man gar von “authentischer” Kunstfehler-Kunst reden, da der Nutzer oder Künstler keinerlei beabsichtigende Maßnahmen ergriffen hat, sondern ein Fehler aus dem System von sich aus stattgefunden hat.

Author: neue-destruktion on 29. September 2014
Category:

Leave a Reply